Fragen Sie sich auch...?

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Mauerwerkstrocknung haben wir hier übersichtlich für Sie zusammengefasst. Weitergehende Fragen beantworten wir Ihnen gerne persönlich. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Warum wird ein Keller feucht?

Wasser- und Salztransport

Ein Gebäude, unterkellert oder nicht unterkellert, steht in der Erde, so wie ein Schiff im Wasser liegt, mit mehr oder weniger Tiefgang. Unabhängig vom Grundwasserspiegel ist die Erde feucht und salzhaltig („Salpeter“). Poröse Baustoffe von Fundamenten und Kellermauern nehmen diese Salzlösung zunächst ähnlich wie ein Schwamm auf, wenn sie nicht durch funktionierende Abdichtungen gegen die Erdfeuchte geschützt sind. Durch Wasser- und Salztransport ins und Speicherung im Mauerwerk wird elektrische Energie erzeugt, ein sehr kleines Feld, dessen negativer Pol nach oben gerichtet ist. Dieses kleine Feld ist der Antrieb für die eingewanderte Salzlösung, nach oben zu steigen.

Warum werden Gebäude auch oberirdisch feucht?

Hochgekletterte Feuchtigkeit

Kapillar aufsteigende Feuchtigkeit macht das möglich. Sie klettert überall da, wo mineralische Baustoffe ungeschützt im Erdreich stehen. Mauermaterial, Salz- und Feuchtigkeitsgehalt des Erdreichs und Mauerobflächen bestimmen die Steiggeschwindigkeit der Bodenfeuchtigkeit im Mauerwerk. Wenn die kapillar eingewanderte Erdfeuchtigkeit nicht verdunsten kann, steigt sie im Mauerwerk umso schneller. Man hat errechnet, dass die Erdfeuchtigkeit im Mauerwerk bis zu knapp zehn Meter über Erdniveau steigen kann. Dann sind Auftriebskraft und Erdanziehungskraft gleich stark. Also kann die Feuchtigkeit nicht weiter steigen.

Warum werden auch Zwischenwände feucht?

Ausgeblühtes Salz

Außenwände und Zwischenwände eines Gebäudes werden auf Fundamenten oder Bodenplatten errichtet. Diese befinden sich im feuchten Erdreich. Wenn keine Horizontalsperre, also eine waagrechte Abdichtung unten in den Wänden oder unterhalb der Wände eingebaut wurde, kann die Feuchtigkeit aus der Erde unterhalb des Hauses durch Fundamente und Bodenplatten nicht nur im Außen-, sondern auch im Innenmauerwerk hochklettern. Metallschienen rosten und der Verputz geht kaputt.

Warum blüht Salz („Salpeter“) aus?

Schimmel im Keller

Gegen Erdfeuchte ungeschütztes Mauerwerk nimmt immer mehr salzhaltige Feuchtigkeit aus dem Erdreich auf. Der Wasseranteil verdunstet dann beim Hochklettern über die Maueroberflächen, in die umliegende Luft, wo diese nicht dicht sind und transportiert Salze („Salpeter“) in und auf die Oberflächen, wo sie kristallisieren, man sagt auch ausblühen.  

Warum war da früher nichts, wird aber jetzt immer schlimmer? Warum entstehen Schäden in den Wandoberflächen?

Oberflächlich zerstörte Bausubstanz

Der natürliche Prozess der im Mauerwerk aufsteigenden Feuchtigkeit endet nicht von alleine. Auf diese Weise mit eingewanderte Salze (Salpeter) zerstören oberflächlich sichtbar die Bausubstanz. Während die Pfeiler alter Brücken in Flüssen nahezu unbeschadet vom Salzgehalt des Wassers bleiben, verursacht die Salzbelastung des Erdreichs im ungeschützten Mauerwerk sichtbare Schäden, weil die Konzentration der Salze im Erdboden erheblich höher ist als im Wasser eines Flusses oder Bachs.

Die Erdfeuchtigkeit wird mit zunehmendem Salzgehalt immer aggressiver und bewirkt Schäden in und an der Bausubstanz.

Warum gibt es Schimmel in der Wohnung, aber nicht im feuchten Keller darunter?

Schimmel im Keller

Die meisten feuchten Keller sind mit Salzen belastet. Salze werden auch zur Konservierung verwendet. Salzbelastetes Mauerwerk ist also wesentlich weniger anfällig für Pilzbildung als von Salzen nicht belastetes Mauerwerk. Hingegen sind nährstoffhaltige Oberflächen auf trockenen Wänden dann viel problematischer einzuschätzen, wenn Luftfeuchtigkeit oder gar alte stehende Luft solche Oberflächen berühren oder warme Luft auf kühlen nährstoffhaltigen Flächen kondensiert.

Was können Sie gegen die Feuchtigkeit tun?
Entscheiden Sie zunächst: Wollen Sie trockengelegte oder natürlich trockene Wände?

Was macht Domus anders?

Das System

Wir nutzen eine Technik, welche die natürliche Kapillarität so stört, dass die Wassermoleküle sich in der erreichten Höhe nicht mehr halten können und damit der Schwerkraft folgen. Während der Entfeuchtung treten mit der Mauerfeuchte überschüssige Salzkristalle sichtbar aus. In manchen Fällen  können in den Oberflächen verbliebene Salzkristalle durch die Luftfeuchtigkeit der Räume gelöst werden und weiterhin sichtbar austreten. Das ist ein Segen für die Substanz Ihres Hauses, denn die Salze sind zerstörerisch und machen die Oberflächen sichtbar kaputt. Wenn Sie solche Ausblühungen sehen, kehren Sie diese bitte zum Beispiel auf eine Kehrschaufel und entsorgen Sie die Salze in die Bio- oder Restmülltonne.

Die von uns verwendeten drahtlosen Systeme werden seit über dreißig Jahren produziert und sehr erfolgreich eingesetzt. Sie benötigen ca. ein Watt (pro Stunde) Strom aus der Steckdose und wurden in ihrer Funktion ständig verbessert. Durch Dauerbetrieb wirken sie auch dauerhaft in Ihrem Haus. Deshalb erfahren Sie von unseren Kunden sehr viel Positives über die Zusammenarbeit mit uns. Die Stromkosten für eines unserer Systeme übersteigen zurzeit nicht einmal drei Euro im Jahr.

Die elektroosmotischen Systeme gibt es schon seit 1940 sie sind bekannter als die drahtlosen Systeme, aber sie benötigen mehr Manpower und daher einen höheren Aufwand.

Wenn Sie natürlich trockene Wände wollen, setzen Sie unsere Systeme dazu ein. Wir garantieren den Erfolg. Auch altes Mauerwerk wird wieder natürlich trocken.

Wenn Sie gesunde Raumluft wollen, fragen Sie uns, wie Sie das erreichen.
Wenn Sie darüber hinaus hygienischere Oberflächen wollen, sprechen Sie uns an.
Wenn Sie gute Handwerker brauchen, Sie finden sie bei uns.
Sie wünschen Referenzen zu erhalten, fragen Sie uns einfach danach!

Die Wirkungsweise unseres Systems

Wussten Sie schon?

  • Nie mehr feuchte Wände!

    Erst riecht es muffig, dann bilden sich Flecken an der Wand, schließlich bröckelt der Putz und die Tapeten faulen.

Seitenfuß