Schneller Erfolg auf neuen Wegen - Betonhohlblockmauerwerk

24.11.2009

Die Abdichtung war inzwischen marode, das Haus feucht. Nun ist es wieder trocken.

Ein Leben professioneller Erfahrung im Bauwesen hat dahin geführt, im konkreten Fall der eigenen feuchten Wände im Keller neue Wege zu beschreiten – und das mit erstaunlich schnellem Erfolg. Noch nicht einmal drei Monate nach Montage unseres elektrophysikalischen Mauertrocknungssystems war der Keller eines Dipl. Ing. für Bauwesen i.R. nahe Heidelberg wieder trocken und frei von modrigen Gerüchen.

Ende August 2009 haben wir im Keller dieses Zweifamilienhauses aus den 1970ern unser elektrophysikalisches System montiert, und schon im November ergaben unsere Messungen, dass die Mauern wieder trocken waren. Die mit Kalkmörtel aufgesetzten Betonhohlblockmauern konnten so in nur drei Monaten vom Zustand der mittleren Durchfeuchtung ohne erkennbare Schimmelpilzbildung jedoch mit abblätternder Farbe und Salzausblühungen vollständig zur Sanierung vorbereitet werden. Eigentlich wären Bagger und  Chemie eher die Werkzeuge des Hausherrn gewesen, denn er war bis zu seinem Ruhestand als Diplom-Ingenieur im Bauwesen aktiv. In den eigenen vier Wänden hat er jedoch auf Lärm, Dreck und hohe Kosten verzichtet – mit Erfolg! Inzwischen kann der Raum wieder uneingeschränkt genutzt werden.

Material Betonhohlblock & Kalkmörtel
Baujahr ca. 1970
Durchfeuchtung Stufe 3
Trocken nach 89 Tagen

Wussten Sie schon?

  • Wichtig- trocken heißt natürlich trocken

    Das Problem der Mauertrocknung ist leider und im wahrsten Sinne des Wortes ein sehr vielschichtiges. Deshalb soll hier vor Allem der Begriff trocken einmal geklärt werden.

Seitenfuß